Youth on the run

Das Rollenspiel "Youth on the Run" und das dazugehörige Seminarangebot ermöglichen einen praktischen Zugang zu den Themen Flüchtlinge und Humanitäres Völkerrecht.

Auf der Flucht - fernab...

Das Jugendrotkreuz und die Freiwilligendienste im DRK Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. haben mit dem Rollenspiel „Youth on the Run“ eine praxisnahe Methode übernommen, bei der Jugendliche auf die Flüchtlingsproblematik und das humanitäre Völkerrecht sensibilisiert werden. Darüber hinaus ist die Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt und der F.C.Flick Stiftung gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz sowie die Zusammenarbeit mit den Gemeinden, auf dessen Gebieten das Rollenspiel durchgeführt wird, grundlegend für die Umsetzung von „Youth on the Run“.Das Rollenspiel eignet sich bestens dazu, der jugendlichen Zielgruppe das Leben von Flüchtlingen vor Augen zu führen. Allen Teilnehmern werden in „Youth on the Run“ neue Identitäten und Familien zugewiesen. Als „Familie“ müssen sie in den verschiedenen Szenen etliche Hürden meistern, um ihren Fluchtweg bestreiten zu können. Angefangen bei bürokratischen Bürosituationen über abenteuerliche Fluchtaktionen bis hin zur Verhaftung durch die Polizei – das Rollenspiel beinhaltet jede denkbare Situation, die Flüchtlinge auf ihren langen Weg der Flucht durchstehen müssen! Das Rollenspiel „Youth on the Run“ dauert insgesamt 24 Stunden und garantiert den Teilnehmenden eine intensive Selbsterfahrung. Dabei sind Waffen jeglicher Art im Rollenspiel „Youth on the Run“ untersagt. Allein mit Worten und Gesten werden die einzelnen Situationen im Rahmen des 24-stündigen Rollenspiels simuliert. Als Amtssprache kommt im Rollenspiel Englisch zum Einsatz, um die Sprachbarriere zwischen Durchführenden und Teilnehmenden zu erhöhen.

Aktuelles

Die Termine für die Runs im Jahr 2018 geben wir an dieser Stelle rechtzeitig bekannt.